Projekt „Saving Wildcats“ - Teil 2 von 4

Ende Mai gab das Projekt „Saving Wildcats“ bekannt, dass die ersten Jungtiere in unserem speziellen Zentrum für die Erhaltungszucht zur Freilassung geboren wurden. Das Zentrum, das sich im Highland Wildlife Park der Royal Zoological Society of Scotland befindet, ist das erste seiner Art im Vereinigten Königreich und integraler Bestandteil unseres europäischen Partnerschaftsprojekts, das darauf abzielt, das Aussterben der Wildkatze in Schottland durch Zucht und Auswilderung zu verhindern.

Wir haben uns unglaublich über drei Würfe gefreut, die von den Müttern Droma (Bild unten), Torr und Caol Ila stammen. Ihre Jungtiere werden wahrscheinlich zu den ersten ihrer Art gehören, die in Großbritannien ab dem Jahr 2023 an sorgfältig ausgewählten Orten im Cairngorms National Park ausgewildert werden.

Die Geburt dieser Jungtiere stellt einen wichtigen Meilenstein für das Projekt dar. Während sie heranwachsen, wird unser erfahrenes Team von Tierpflegern ihnen helfen, sich auf ein Leben in freier Wildbahn vorzubereiten - natürlich aus der Ferne.

Sobald die Jungtiere das natürliche Alter erreicht haben, an dem sie die Mutter verlassen (sechs bis acht Monate), werden sie in große Gehege gebracht, in denen sie die Möglichkeit haben, ihr natürliches Verhalten zu entwickeln, wie z. B. ihre Jagd- und Verfolgungsfähigkeiten, sodass sie die bestmöglichen Überlebenschancen haben, wenn sie ausgewildert werden.

Unsere Tierpfleger halten sich zurück, um sicherzustellen, dass sich die Wildkatzen in unserem Zentrum nicht an Menschen gewöhnen. Dennoch müssen sie die Gehege regelmäßig pflegen, das Wohlergehen der Wildkatzen überwachen und vor allem sicherstellen, dass alle ausreichend Futter erhalten!

Um diese Aufgaben täglich erfüllen zu können, brauchen unsere Tierpfleger robuste Stiefel. Wir halten die Gehege in unserem Zentrum so naturgetreu wie möglich, was bedeutet, dass durch sumpfigen Boden stapfen, über Baumstämme klettern und manchmal sogar durchs Unterholz kriechen müssen, um ihre Arbeit zu erledigen. Sie verlassen sich dabei auf ihre Muck Boots, damit ihre Füße trocken bleiben, und wir haben uns sehr gefreut, als Muck Boot uns einige ihrer tollen Produkte angeboten hat.

Rachel (Bild unten) ist eine unserer Pflegerinnen und sie ist ganz begeistert, in ihren kniehohen Muckmaster Stiefeln zu arbeiten, die sie unglaublich bequem und robust findet - sie halten sogar ihre Zehen warm, wenn es hier oben in den Highlands schneit!

Wenn Sie mehr über das Projekt „Saving Wildcats“ erfahren möchten, werfen Sie einen Blick auf savingwildcats.org.uk, und halten Sie die Augen auf für unseren nächsten Blog!

Sie können auch eine Patenschaft für Droma übernehmen und ihren Weg in die Mutterschaft verfolgen unter savingwildcats.org.uk/sponsor
 


Über das Projekt „Saving Wildcats“

Das Projekt „Saving Wildcats“ wird von der Royal Zoological Society of Scotland (RZSS) in Zusammenarbeit mit NatureScot (ehemals Scottish Natural Heritage), Forestry and Land Scotland (FLS), der Cairngorms National Park Authority (CNPA), Norden's Ark und Junta de Andalucía geleitet.
Das Projekt wird aus Mitteln des LIFE-Programms der Europäischen Union und mit der großzügigen Unterstützung der Garfield Weston Foundation, des National Trust for Scotland, des People's Trust for Endangered Species und des European Nature Trust finanziert.

Mehr über das Projekt „Saving Wildcats
Teil 1

Verwandtes Produkt
Muckmaster Gummistiefel


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen